zum Inhalt

Termine & News

Zeichen Setzen

8. bis 10. Juni 2017 Veranstaltungsorte siehe Programm

Tagung, veranstaltet von der Abteilung Kulturwissenschaft / Kunstuniversität Linz, Fakultät für Philosophie und für Kunstwissenschaft / Katholische Privat-Universität Linz und IDA - Institute of Dance Arts / Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

Das 20. Jahrhundert stand im Zeichen des Zeichens. Dabei sind mehrere Wendungen, mehrere turns, zu verzeichnen: Eine Hinwendung zur sprachanalogen Strukturierung von außersprachlichen Zusammenhängen (Kultur als Text), die Entdeckung der Materialität der Zeichen in den Künsten und in den Wissenschaften im Spiel der Signifikanten, die Beobachtung von Wirksamkeiten des Sprachlichen (Wittgensteins Sprachspiele). Die Sprachzentriertheit ist in Kunst- und Kulturwissenschaften aus verschiedenen Perspektiven in Fragegestellt worden, wovon Bildwissenschaften, die Diskussion um embodiedknowledge oder die Betonung der Rolle von Medien und Apparaten zeugen, aber die Frage nach dem Entstehen und der Wirksamkeit von Zeichen ist von anhaltender Virulenz. Wir möchten dem Wann / Wo / Wie der Zeichensetzung nachgehen. Was lässt eine Markierung oder Spur als Zeichen erkennen? Was sind seine ästhetischen, medialen, politischen Vorbedingungen? Was treibt KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen, PhilosophInnen zur Vereindeutigung? Welche Rollen spielt das Setzen von Zeichen im Alltag der Kultur und in den Künsten?

Flyer.pdf

Programm
Do. 8. Juni 2017
| ABPU Linz, Hagenstraße 57
18.00 Uhr | Lecture-Performance: Movement Markers; Rose Breuss, Claudia Jeschke und Studierende

Fr. 9. Juni 2017 | KU Linz, Bethlehemstraße 20, HS 5
9.30 bis 12.30 Uhr | Generieren und Rezipieren von Zeichen
Moderation: Monika Leisch-Kiesl
Toni Hildebrandt: Über den Körper der graphischen Linie
Artur Boelderl: ZEICHENGEBÄRdEN
Sebastian Egenhofer: Respondenz
14.00 bis 17.00 Uhr | Sprachspiele und Wirksamkeitskonzepte des Pragmatismus
Moderation: Mariele Nientied
Aloisia Moser: Wittgensteins Projektionsmethode und der Begriff der Methexis - Zeichen und Performativität
Thomas Macho: Die Piktografie und das Problem der Universalsprache
Michael Fuchs, Stefan Schick: Respondenzen
18.00 Uhr | Performance: Choreo-graphic figures. Deviations from the line; Nikolaus Gansterer, Mariella Greil

Sa. 10. Juni 2017 | Kunstuniversität Linz, Domgasse 1, Expostmusik
9.30 bis 12.30 Uhr | Alltägliches und künstlerisches Produzieren von Zeichen
Moderation: Ilaria Hoppe
Karin Krauthausen: Zeichen der Abwesenheit. Der Akt des Zeichnens und seine Reflektion bei Paul Valéry
Barbara Schrödl: Water to Wine. Upcycling von Kleidung in Alltag, Mode und Kunst
Sigrid Adorf: Respondenz
14.00 bis 17.00 Uhr | Medialität: Kontinuierlich und diskret / im Fluss / am Punkt
Moderation: Karin Harrasser
Paul Feigelfeld: Chinese Whispers. Die Stille Post des Wissens zwischen China und Europa
Ludwig Jäger: »Zeichenspiel«. Bemerkungen zu einigen Verfahren des Semiologischen
Sarah Sander: Respondenz
18.00 Uhr | City-Kino | Screening und Diskussion: Seeing Voices ( D. Kowalski, 2017) Filmscreening und Diskussion mit Dariusz Kowalski / Helene Jarmer

Veranstalter
Fakultät für Philosophie und für Kunstwissenschaft, KU Linz
Abteilung Kulturwissenschaft / Kunstuniversität Linz
IDA – Institute of Dance Arts, ABPU Linz

Konzeption
Kunstwissenschaft: Monika Leisch-Kiesl, KU Linz / Toni Hildebrandt, Universität Bern
Philosophie: Stephan Grotz / Aloisia Moser, KU Linz
Kulturwissenschaft: Karin Harrasser, Kunstuniversität Linz
Zeitgenössischer Tanz: Rose Breuss / Claudia Jeschke, ABPU

Anmeldung unter: julia.brandmayr@ku-linz.at