zum Inhalt

Archiv

STADTSPEICHER – ein von Architekturstudierenden kollektiv entwickeltes städtebauliches Projekt an der Donau

Eröffnung durch Bürgermeister Klaus Luger am 6. Nov. 2018, 18.00 Uhr kulturtankstelle, Dametzstraße 14, 4020 Linz

Was wäre, wenn Linz ein neues Stadtquartier direkt an der Donau bekäme? Eine Speicherstadt à la Hamburg, die nun nicht Waren speichert, sondern urbane Programme? Ein STADTSPEICHER würde entstehen, eine Struktur, die von sich heraus Urbanität erzeugt, ein Quartier mit maximaler Wohnqualität, wo Boote statt Autos fahren, der Wind zwischen Hafenbecken und Donau bläst und genügend öffentlicher Raum zur Verfügung steht für alle. Und weil Hamburg die Referenz ist, soll STADTSPEICHER zur Gänze in Ziegeln gebaut werden!

Die kulturtankstelle präsentiert in der Waschstraße das städtebauliche Forschungsprojekt „Stadtspeicher“ - ein Stadtquartier an der Donau, das zur Gänze aus Ziegel gedacht ist. STADTSPEICHER ist ein kollektiv entwickeltes spekulatives Projekt von Architekturstudierenden der Kunstuniversität Linz und wurde als Kooperationsprojekt zwischen der Urbanistik an der Kunstuniversität Linz und dem Verband Österreichischer Ziegelwerke sowie Wienerberger Ziegelindustrie GmbH organisiert.

Mit Projekten von Mario Buchberger, Jenny Huynh-Minh, Olivia Kudlich, Milomir Milenkovic, Pauline Pascal, Aleksandra Radanovic, Julien Reinhart, Sarah Schoberleitner, Anne Rotter, Elisa Bischof, Anne Louise Giraud, Julia Raffel, Julian Stepper, Benedict Hofmann, Vinzent Wallner, Patrick Schauer, Merve Tasdelen, Lu Zhijun.

Betreuung: Sabine Pollak, Sara Hammer, Frank Schwenk, Norbert Prommer

Öffnungszeiten: täglich geöffnet von 16.00 bis 20.00 Uhr

Ausstellungsdauer: bis 16. November 2018

www.kulturtankstelle.at 

© Urbanistik