zum Inhalt
PRAESENTATION

Kooperative Ästhetik beim Ars Electronica Festival

9. bis 13. September 2020 Deep Space, Ars Electronica Center

An allen fünf Tagen des Festivals präsentiert die Abteilung Zeitbasierte und Interaktive Medienkunst insgesamt 13 Arbeiten zur "Kooperativen Ästhetik" im Deep Space des Ars Electronica Centers.

ars.electronica.art/keplersgardens/cooperative-aesthetics

ars.electronica.art/keplersgardens/infected

Dafür entwickelten die Studierenden in der Lehrveranstaltung "AEC Deep Space" (Leitung: Gerhard Funk, Holunder Heiß) immersive, interaktive Arbeiten für den Deep Space durch die es den BenutzerInnen ermöglicht wird, gemeinsame ästhetische Erlebnisse zu erzeugen. Den Zeitplan finden Sie ganz unten.

Wichtig ist, dass Sie online ein Ticket für das Ars Electronica Center mit dem entsprechenden Time- Slot buchen. Die Anmeldung zu den Präsentationen erfolgt vor Ort am Infodesk. Alle Präsentationen sind auf 30 bis 40 BesucherInnen beschränkt.

Folgende Arbeiten werden in diesem Jahr gezeigt

Deepa Antony: Walking on Thin Ice
Das Projekt 'Walking on Thin Ice' befasst sich mit dem Umweltproblem der Plastikverschmutzung in unseren Ozeanen. Die Arbeit zeigt eine zerbrechliche gefrorene Oberfläche, die aufplatzt, wenn Menschen zu nahe beieinander kommen. Die Risse erscheinen, bis sie ein unangenehmes Bild unter dem Eis zeigen.

Zuzanna Beker: Move my body
Die Arbeit ermöglicht es dem Publikum, die Avatar-Bewegungen des Künstlers zu erkunden und interessante und spielerische Choreografien mit den anderen zu erstellen.

Gerhard Funk: Moiré
Die Rasterung spielt in der digitalen Welt eine zentrale Rolle. Mit "Moire" können Sie paarweise Liniengitter erstellen und die Gitterbreite und den Winkel steuern. Die Überlagerung dieser Gitter erzeugt fantastische Moiré-Muster.

Thomas Guggenberger: Bezier Curves
Bezier Curves versucht spielerisch das Grundprinzip der Bezier-Kurven zu erklären. Mit zufällig generierten Formen als Vorlage müssen 8 Besucher zusammenarbeiten, um die gleiche Form wie angezeigt zu erhalten, um die nächste Ebene zu betreten.

Adrienn Hérincs: Natural Reactions
Das Projekt lädt die Besucher ein, nahe beieinander zu sein und in Einzelinteraktionen im Raum einzutauchen. Jedes Treffen ist einzigartig und präsentiert eine Art menschliche Beziehung, indem ein organischer Prozess als Metapher verwendet wird.

Max Jurani: The Village of Forbidden Dreams
Du kommst zusammen, um ein autonomes Dorf zu bauen == ein Dorf, in dem Lebewesen verschiedener Verwandtschaft und Art im Einklang mit dem Land zusammenleben. Wo jeder ein Dach über dem Kopf hat, wo Ruhe gefördert und Arbeit nicht erzwungen wird. Ohne Lords oder Polizei oder Politiker. Wo die Früchte eines Baumes frei genossen und in der Gemeinde geteilt werden können. Wo die Luft klar ist und die Winde die auf den Feldern wachsenden Blumen biegen. Wo die gelebte Welt ist die politische Welt. Das ist das Dorf, von dem das Träumen verboten ist.

Hyelim Lee: Hidden Figures
In dieser Arbeit erscheint jemand als Auge und jemand als Tänzer, und es ist schwer, sich als Ganzes zu sehen. Aber wenn wir zusammen sind, können wir mehr sehen.

Maria Mandea: Devided
Durch die Verwendung einer einzelnen Linie zum Teilen von zwei Farben erzeugt "Geteilt" sowohl ein kooperatives als auch ein wettbewerbsfähiges Spiel in Bezug auf das Bild, an dem wir teilnehmen. Dies führt zu einer spielerischen ästhetischen Erfahrung sowohl für die Spieler als auch für die Zuschauer.

Lisa Patscheider: RGB-Spaceflight
Das Projekt "RGB-Raumfahrt" konzentriert sich auf die Magie, die von zahlreichen reaktiven Teilchen im Weltraum erzeugt wird. In der immersiven Atmosphäre mit Planetenmotiven kann man die kleinen Formen, die den größten Teil der Oberfläche bedecken, austauschen und beobachten, wie sie sich unter den Benutzern verteilen und ein farbenfrohes Spektakel bilden.

Elena Richtsfeld: Flowery Meadow
Erstellen Sie zusammen mit allen anderen eine Blumenwiese, die zum Biotop für Schmetterlinge und andere Insekten wird.

Laurenz Vojka: Monster Tinder
Verwenden Sie die Vielfalt der schrulligen Augen, Münder, Nasen usw., um die Monsterliebhaber Ihrer wildesten Träume zu erschaffen, und verwenden Sie den Liebestest, um festzustellen, ob sie perfekt zueinander passen.

Felix Winkler: Swarm
Folgen Sie den Bewegungen des Schwarms, seien Sie eins mit Ihrer Gruppe und werden Sie größer. Werde eins mit dem Schwarm.

Und außerhalb der Reihe als eigenständige Arbeit:

Gerhard Funk: Infected
In diesem Simulationsspiel für ca. 20 Personen müssen die Besucher miteinander kooperieren und eine gemeinsame Strategie entwickeln, um in einer infektiösen Welt weiterzuleben und gesund zu bleiben.

Zeitplan der Präsentationen

Mittwoch, 9. 9. 2020 – Cooperative Aesthetics 1

12.30 bis 13.00 Uhr

  1. Thomas Guggenberger: Bezier Curves
  2. Laurenz Vojka: Monster Tinder
  3. Deepa Antony: Walking on Thin Ice

Donnerstag, 10. 9. 2020 – Cooperative Aesthetics 2

13.00 bis 13.30 Uhr

  1. Max Jurani: The Village of Forbidden Dreams
  2. Felix Winkler: Swarm
  3. Hyelim Lee: Hidden Figures

Freitag, 11. 9. 2020 – Cooperative Aesthetics 3

13.00 bis 13.30 Uhr

  1. Maria Mandea: Divided
  2. Zuzanna Beker: Move my Body
  3. Gerhard Funk: Moiré

Sonntag, 13. 9. 2020 – Cooperative Aesthetics 4

13.00 bis 13.30 Uhr

  1. Adrienn Hérincs: Natural Reactions
  2. Lisa Patscheider: RGB-Spaceflight
  3. Elena Richtsfeld: Flowery Meadow

_________________________________________________

Samstag, 12. 9. 2020 15.00 bis 15.30 Uhr

Gerhard Funk: Infected

Wichtig ist, dass Sie online ein Ticket für das Ars Electronica Center mit dem entsprechenden Time- Slot buchen. Die Anmeldung zu den Präsentationen erfolgt vor Ort am Infodesk. Alle Präsentationen sind auf 30 bis 40 BesucherInnen beschränkt.

Felix Winkler: Swarm © Gerhard Funk

Maria Mandea: Divided © Gerhard Funk

Max Jurani: The Village of Forbidden Dreams © Gerhard Funk

Thomas Guggenberger: Bezier Curves © Gerhard Funk

Zuzanna Beker: Move my Body © Gerhard Funk