zum Inhalt

Ich kann nicht mehr

Eröffnung: 17. Jänner 2019, 20.30 Uhr Kunstsalon im Fluc, Wien

Studierende der Experimentelle Gestaltung unter der Leitung von Anna Jermolaewa laden zur Ausstellung.

Programm
20.30 Uhr Eröffnung
21.00 Uhr Screening Space Opera + Milky Lucie
21.45 Uhr Live Acts: flimmern, Der Singende Bronco, Mushido & Yung Huren, GRNWLD

Die StudentInnen bespielen die verschiedensten Produktionszonen bzw. Ausstellungsflächen im Innen- und Außenraum des Fluc, wobei sich die künstlerischen Arbeiten mit urbanen, sozialen, kulturellen und politischen Themenschwerpunkten befassen.
Einige künstlerische Positionen reflektieren anhand der unterschiedlichsten Medien, Techniken bzw. Herangehensweisen die Spezifika von Kunst im öffentlichen Kontext und finden sich außerhalb klar definierter Ausstellungsflächen wieder.
Im Rahmen des Formates "IN DER KUBATUR DES KABINETTS" nehmen die Linzer StudentInnen die besondere Gelegenheit wahr, ihre vielfältigen, künstlerischen Statements öffentlich zu präsentieren.
 
Sarah Rinderer verwendet in ihrer Arbeit die visuelle Nachrichtenübermittlung des internationalen Flaggenalphabets der Schifffahrt, das zur Überwindung von Sprachbarrieren dient. Als Statement für den Eröffnungsabend tauscht sie die Fahne am Dach des FLUC gegen das Flaggensignal QF – Cannot make out your Flags, come nearer."
Clemens Stöttinger performt als "Der Singende Bronco" Lieder aus der Welt des Schlagers und der Lamourhatscher. Als Schlager-Trash-Alleinunterhalter ist er auch Mitglied der Linzer Band Postman. Das Video "Space Opera" ist als trashiges Science Fiction Spektakel eine intergalaktische Erzählung von einer rachsüchtigen Herrscherin, die versucht, alle Macht an sich zu reißen.
Pia Mayrwöger zeigt in ihrem 14stündigen Video CAT_302.4D das Ein- und Ausgraben des von ihr bedienten Kleinbaggers. Einer Baumaschine, die sich mit jedem Aushub ihrer eigenen Kraft beraubt.

Fahim Amir, Lehrender bei den Experimentellen, hat mit StudentInnen der Experimentellen eine Fluc-Party konzipiert, die im Kontext der Lehrveranstaltung "Theorie und Praxis der Performance" entstand:
Bring your own message - nach Donnerstag ist Donnersnacht
Danke Donnerstagsdemo!
Danke DemonstrantInnen! We made this Party for you!
Denn wenn Politik zur Party wird, schadet es der Politik.
Gratis shots für jedes Plakat (ganz im Sinne der Bildungsinitiativen)
Prost zum Protest!
#wervonhieristvonhier #mögedieprachtmiteuchsein

mit: Lena Bammer, Vivian Bausch, Jacqueline Böhm, Vincent Caspar Böhm, Amanda Burzic, Maria Czernohorszky, Sabine Dichatschek, Sarah K. Eder, Diotima Fischer, Tanja Fuchs, Tina Graßegger, Jens Höffken, Natalia Jobe, David Kapl, Julia Kaspar, Nina S. Kern, Bernadette Laimbauer, Amina L.Pia Mayrwöger, Malina Merlitsch, Alice Moe Möschl, Miriam Neitsch, Anna Pech, Katharina Pichler, Marianne Pührerfellner, Sarah Rinderer, Ophelia Reuter, Matthias Schäfer, Mathias Schlägel, Georg Schuchlenz, Clemens Stöttinger, Vildan Turalic, Simone Tweraser, Dimitrios Vellis, Christa Wall 

Einladung zur Ausstellung "Ich kann nicht mehr", 2019