zum Inhalt

Archiv

z.B. so:

30. Jän. 2018, 15.00 bis 18.00 Uhr Domgasse 1, 4. OG, Raum: 4.25

Die Abteilung Kulturwissenschaft lädt zu den Projektpräsentationen des COLLEGIUM IRREGULARE und der Mitglieder des PROTEST PRODUCTIONS COLLECTIVE.

Das COLLEGIUM IRREGULARE ist ein Fellowship-Programm für Geflohene, mit dem sie ihre wissenschaftlich/künstlerische Arbeit in Österreich fortsetzen können. Das Programm wurde von Alexander Martos und Niko Wahl initiiert. Für die Akademie des Verlernens der Wiener Festwochen 2017 haben sie vier Abende zum MUSEUM DER WELTLOSEN veranstaltet. Als MUSEUM AUF DER FLUCHT ist das Projekt jetzt im Volkskundemuseum Wien beheimatet.

Das PROTEST PRODUCTIONS COLLECTIVE (PPC) hat sich nach der Besetzung der Votivkirche 2012 in Wien gegründet und macht seitdem aktivistische Videos, die mit unterschiedlichsten filmischen Strategien zu Zivilcourage und zivilem Ungehorsam aufrufen. Auf der WIENWOCHE 2017 haben sie ihre neuen Grenzgänge präsentiert. Mit der PPC Airline hat das Kollektiv eine traumhafte Fluggesellschaft gegründet, die nur freiwillige Passagiere fliegt.

Das Seminar TRACKS/TRACKING lädt in einer offenen letzten Stunde ein, mit den Gästen über Migration, Aktivismus und Selbstorganisation zu diskutieren  -  oder über Möglichkeiten und Unmöglichkeiten des konzentrierten, epistemischen Ungehorsams und die Stärken und Schwierigkeiten der Arbeit im Kollektiv.

Die Fellows des COLLEGIUM IRREGULARE werden ihre Projekte vorstellen; das PPC zeigt eine Auswahl seiner Filme.

Mit: Yarden Daher (Architekt, Syrien), Alexander Martos (Kurator, Österreich), Negin Rezaie (Künstlerin, Iran), Ramin Siawash (Journalist, Afghanistan) und Reza Zobeidi (Journalist, Iran) vom COLLEGIUM IRREGULARE und Anna Distelberger (Aktivistin, Österreich), Hans Georg Eberl (Aktivist, Deutschland) und Shahajahan Khan (Refugee-Aktivist, Pakistan) vom PPC.

Konzept und Organisation: Sarah Sander und die Studierenden von TRACKS/TRACKING: Helena Detsch, Stefanie Farkashazy, UrsulaKolar-Hofstätter, Elisa Lerchbaum, Ines Mahmoud, Katja Lux, Sebastian Palasser und Felix Sturm. 

Flyer.pdf

Weitere Informationen:

Science Communications Research    
Volkskundemuseum   
Wien Woche   
Linkswende