zum Inhalt
SERIES OF LECTURES

Uncomfortable Clothes #04

11. Jänner 2021, 18.30 Uhr ONLINE via Zoom

Der (un)tragbare Riss

Fashion & Technology lädt im Rahmen von "Uncomfortable Clothes" zum Talk von Sonja Eismann.

Zoom: http://ow.ly/ntDo50D2boN

"Dies ist die Gewalt, die uns umgibt. Wir sind ein Teil von ihr" heißt es im programmatischen Katalogtext zum Epilog der letztjährigen Berlin Biennale, die den Titel "Der Riss beginnt im Inneren" trug. Dieser Titel, den die Kunstausstellung von der ägyptischen Dichterin Iman Mersal entlehnt hatte, verweise "auf den Betrug, der in der Annahme liegt, hier werde das Alte zerstört, damit etwas Neues entstehen kann, jenes Argument also, auf das die weißen Väter immer wieder als frisches Gerüst für den Erhalt ihrer verfallenden Strukturen zurückgreifen."

Die Figur des Risses mit ihrer Gleichzeitigkeit von Metapher und (Nicht-)Materialität, von Trennung und Verwobenheit sowie von Glanz und Elend erscheint in diesem Licht prädestiniert dafür, die aktuellen Diskurse rund um Mode und Emanzipation zu beleuchten. Denn während der textile Riss, der als Leerstelle innerhalb eines Stoffes gleichzeitig immateriell und materiell ist, schon zu Zeiten der Renaissance paradoxal für versteckte Armut und demonstrativen Reichtum stand und jetzt nach seinen Verkörperungen im Punk eine komplexe Darstellung von Klassenzugehörigkeit widerspiegelt, geht heute ein imaginierter Riss mitten durch das Kollektiv der Modehandelnden, bei dem die Rollen klar verteilt scheinen: Auf der einen Seite die, die bewusst und maßvoll fair, öko, slow oder plastikfreie Fashion genießen, auf der anderen Seite jene, die ohne Sinn und Verstand maßlos Fast Fashion konsumieren. Doch auch hier kann uns eine feministische Figur des Risses lehren, genauer hinzusehen und die Verwobenheit, für die der Riss auch immer steht, in den Vordergrund zu rücken – und dabei all die kleinen Fissuren und Frakturen, die das System an sich zum Einsturz bringen können, wahrzunehmen.

Sonja Eismann ist Mitbegründerin und -herausgeberin des Missy Magazine und lebt in Berlin. Sie schreibt, referiert, forscht und unterrichtet zu Themen rund um Feminismus, Popkultur und Mode. Sie ist Autorin und Herausgeberin diverser Bücher, u.a. "Hot Topic. Popfeminismus heute" (2007), "absolute fashion" (2012), und "Wie siehst du denn aus? Warum es normal nicht gibt" (2020).

"Uncomfortable Clothes" is a series of talks on the complex dimensions of fashion, technologies and clothing and their constitution, hosted by Fashion & Technology.

© Sonja Eismann