zum Inhalt

Eine lange Weile

Sophia Krayc

"Eine lange Weile" © Sophia Krayc, 2019

Ist es uns Menschen überhaupt möglich, über Zeit zu sprechen?“ Um Zeit begreifbar zu machen, verwenden wir Sinnbilder, eines der bekanntesten ist dabei die Flussmetapher.
Der Fluss der Zeit, das Fortbewegen von der Vergangenheit ins Jetzt und vom Jetzt in die Zukunft, gleichsam wie sich der Fluss in ständiger Bewegung befindet – ein unaufhaltsames Strömen. Mit dem Buch Eine lange Weile beschäftigt sich die Künstlerin mit der (Nicht-) Linearität von Zeit, visualisiert durch die Flussmetapher. 300 Intervallaufnahmen der Donau halten die Bewegung des Wassers und somit das Voranschreiten von Zeit fest. Momentane Zustände sowie verschiedene Zeitebenen werden sichtbar. Das Buch kann als eine Art Zeitmaschine verstanden werden, es bietet die Möglichkeit, jeden Moment außerhalb unseres linearen Zeitverständnisses zu betrachten. Anfang und Ende des Buches sind dabei ident, die BetrachterInnen blättern sich durch die Zeit, ohne zu wissen, wo sie gerade verweilen.
Eine lange Weile ist ein Manifest der Gleichzeitigkeit, in dem der Fluss der Zeit durchbrochen und gleichzeitig vereint wird.

“Is it even possible for us humans to talk about time?” In order to make time comprehensible, we use symbols, one of the best known of which is the river metaphor.
The flow of time, the movement from the past to the present and from the present to the future, just as the river is in constant motion - an unstoppable flow. With the book Eine lange Weile the artist deals with the (non-) linearity of time, visualized by the river metaphor. 300 interval shots of the Danube record the movement of the water and thus the progress of time. Current states as well as different time levels become visible. The book can be understood as a kind of time machine, it offers the possibility to look at every moment outside our linear understanding of time. The beginning and end of the book are identical, the viewers browse through time without knowing where they are.
Eine lange Weile is a manifesto of simultaneity which breaks through the flow of time and at the same time is united.

Sophia Krayc
*1996 in Rottenmann, AT
Individuelles Beobachten und die persönliche Wahrnehmung der Welt spielen eine wesentliche Rolle im Schaffensprozess von Sophia Krayc. Ein feinfühliges und poetisches Sprachgefühl zieht sich wie ein roter Faden durch die Werke der Künstlerin.

Die Arbeit "Eine lange Weile" wurde im Rahmen der Ausstellung BestOff 2019 gezeigt.

"Eine lange Weile" © Sophia Krayc, 2019

Buchgestaltung, 2019
Visuelle Kommunikation (Grafikdesign & Fotografie)