zum Inhalt

Erasmus Förderung

Das Erasmus-Programm wird von der Europäischen Kommission (über die Österreichische Nationalargentur Lebenslanges Lernen, OeAD) gefördert.

Beim Erasmus-Mobilitätszuschuss handelt es sich um einen Zuschuss zu den erhöhten Lebenshaltungskosten im Ausland, der nach Gastländern gestaffelt ist, und nicht um ein Vollstipendium. Die Sätze für die einzelnen Länder werden jährlich vom österreichischen Erasmus-Beirat festgesetzt.

Für Studierende mit besonderen Bedürfnissen oder in Begleitung eines Kindes können zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt werden.

StudienbeihilfenbezieherInnen

Die österreichische Studienbeihilfe kann für die Dauer des Erasmus+ Studiums / Erasmus+Praktikums weiter bezogen werden, wenn die/der Studierende grundsätzlich in vollem Umfang zum Studien- und Prüfungsbetrieb in Österreich zugelassen ist.

Nach Zusage der Partneruniversität ist vom Studierenden der Auslandszuschuss bei der Stipendienbeihilfenstellestelle zu beantragen.

Ab dem Studienjahr 2019/20 erhalten Studienbeihilfenbezieher/innen bei einem Studienaufenthalt im Ausland zusätzlich zur „Beihilfe für ein Auslandsstudium“ auch das volle Erasmus+ Stipendium.

Informationen erhalten Sie im Auslandsbüro der Kunstuniversität!

Die Auszahlung der letzten Rate des Erasmus Finanzzuschusses ist von der verpflichtenden Teilnahme des abschließenden Sprachassessments abhängig.


Zusätzlich kann in den meisten Fällen auch eine Sonderförderung des Landes Oberösterreich / IPS-Förderung (Hauptwohnsitz in OÖ erforderlich) beantragt werden.

Studierende mit Hauptwohnsitz in anderen Bundesländern müssen sich bei ihrer zuständigen Landesregierung um eventuelle Auslandsfördermöglichkeiten erkundigen.

 

 

 

 

OeAD Formulare