zum Inhalt

Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Die Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz (EpBA) fand an der Kunstuniversität Linz zuletzt im Winter 2018 im allgemeinen Personal statt. Die Durchführung im künstlerisch-wissenschaftlichen Personal erfolgt im Frühjahr 2019.

Laut Arbeitnehmer_innenschutzgesetz (§§4, 5 und 7) ist die Kunstuniversität Linz dazu verpflichtet, die EpBA durchzuführen. Ziel ist, Sicherheit, Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter_innen zu erhalten und zu fördern sowie das Arbeitsumfeld und die Arbeitsplätze zu verbessern. Dazu werden die Bedingungen evaluiert, unter denen Arbeit stattfindet. Folgende Dimensionen werden erfasst: 

  • Belastungen durch Arbeitsaufgaben und Tätigkeiten (z. B. hohe körperliche und/oder geistige Belastung, hohe emotionale Belastung etwa durch den Umgang mit schwierigen Kund_innen, Über- oder Unterforderung durch die Aufgaben)
  • Belastungen durch das Organisationsklima (z. B. mangelnde Unterstützung durch die Führungskraft/Kolleg_innen, Benachteiligung/Nicht-Einbeziehen bestimmter Personengruppen, Informations- und Kommunikationsmängel, ungenügend Handlungsspielräume)
  • Belastungen durch die Arbeitsumgebung (z. B. ungünstige Beleuchtung, Lärm, Platzmangel, mangelhafte Arbeitsplatzausstattung und Arbeitsmittel)
  • Belastungen durch die Arbeitsabläufe und Arbeitsorganisation (z. B. Doppelarbeit, unklare Ziele/Zuständigkeiten, Rollenkonflikte, häufige Unterbrechungen, belastende Arbeitszeitgestaltung, fehlende Pausen, fehlende Information/Unterweisung)

 

Das Verfahren der EpBA sieht folgende Schritte vor: 

  1. Erhebung potentieller Belastungen mittels Online-Fragebogen und/oder Workshops und/oder Gruppen- bzw. Einzelgesprächen
  2. Erhebung potentieller Belastungen durch eine Begehung der Arbeitsplätze
  3. Reflexion der Ergebnisse und Erarbeitung von Maßnahmenvorschlägen in Einzelgesprächen mit den Abteilungsleiter_innen
  4. Reflexion der Ergebnisse und Erarbeitung von Maßnahmenvorschlägen in der Steuerungsgruppe
  5. Erstellung bzw. Finalisierung von Maßnahmenblättern 
  6. Interne Kommunikation der erhobenen Belastungen und abgeleiteten Maßnahmen
  7. Umsetzung der Maßnahmen

Details zur EpBA im Allgemeinen finden sich in der „Info-Präsentation zur EpBA“ (siehe Downloads).

Spezifische Informationen zur EpBA im allgemeinen und künstlerisch-wissenschaftlichen Personal sowie gesamtuniversitäre Ergebnisse sind für Mitarbeiter_innen in Kürze über den internen Server (Gruppenlaufwerk bzw. Filr) zugänglich.

Abteilungsspezifische Ergebnisse und Maßnahmenblätter liegen im Qualitätsmanagement auf und sind dort für Mitarbeiter_innen der jeweiligen Abteilung einsehbar.    

Ansprechperson

Mag.a Kathrin Anzinger
+43 676 847 898 446
kathrin.anzinger@ufg.at