zum Inhalt

Events & News

TALK

Confronting the Narrative

26. Jänner 2022, 16.15 bis 17.45 Uhr ONLINE via ZOOM

Auf dem Weg zu einer widerständigen Praxis in den Künsten innerhalb der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft: Gemeinschaftsbasierte Arbeit

Die Abteilung für künstlerische Wissenspraktiken lädt zum Gastvortrag von Cana Bilir-Meier

In diesem Vortrag stellt die Künstlerin Cana Bilir Meier einige ihrer aktuellsten Projekte vor, darunter "Foundation Stone/Grundstein", eine künstlerische Untersuchung der Freimann-Moschee in München, und "Best Court/En iyi mahkeme/Bestes Gericht", eine Serie an Audiovisuelle Mikro-Interventionen zum TRIBUNAL NSU-Komplex. Sie lädt uns dazu ein, über die Wechselwirkung zwischen Gemeinschaftsarbeit und Kunst nachzudenken und wie im Schnittpunkt dieser beiden Praktiken ein sozialer Transformationsprozess stattfinden kann.

Cana Bilir-Meier, studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien Kunstpädagogik und Bildende Kunst, an der Schule für unabhängigen Film Friedl Kubelka in Wien, sowie an der Sabancı-Universität in Istanbul. Sie war Interims Professorin für Kunstpädagogik an der Akademie der Bildenden Künste München 2021. 2018 hat sie gemeinsam mit ihrer Mutter Zühal Bilir-Meier die Initiative an das Gedenken an Semra Ertan mitgegründet und 2020 den Gedichtband „Semra Ertan – Mein Name ist Ausländer“ herausgegeben. Die filmischen und filmisch-performativen Arbeiten von Cana Bilir-Meier bewegen sich an den Schnittstellen von Archivarbeit, Textproduktion, historischen Recherchen und zeitgenössischer Medienreflexivität und -archäologie. Sie verweben private Archive mit historischen und zeitgenössischen politischen Prozessen und ihren Abbildern in den Medien.

Zoom-Link auf Anfrage an: mariel.rodriguez-rodriguez@ufg.at

Weitere Informationen unter: www.canabilirmeier.com

Bild Plakat: © Cana Bilir-Meier, Filmstill Ses Alma Rehberi.