zum Inhalt

Form Phallus Function

Larissa Meyer

"Form Phallus Function" © Larissa Meyer, raum&designstrategien, Masterarbeit, 2018

Die Welt ist voller Dinge. Dinge, die gestaltet sind. Dinge, die unsere Welt gestalten. Dinge, die darauf ausgerichtet sind zu funktionieren. Sie funktionieren zwischen Problem und Lösung. Problemlösungen werden zu Selbstverständlichkeiten unseres stetigen Alltags. Sie sind die Materialisierung von den Entwürfen unserer Welt. Eine Welt, in der wir gestalten, aus der wir gestalten, die wir gestalten. Dabei sind wir konfrontiert mit einem potenten System von Nutzen und Zweck, dass unseren Bewertungen zugrunde liegt. In der performativen Konfrontation zwischen dem selbstverständlichen Weltbild und den Möglichkeiten, den Irritationen, erschaffen wir neue Beziehungen in diese Welt, entheben uns den vorgefertigten Kategorien und öffnen Raum zum kritischen Denken. Gestalten heißt handeln, handeln ist politisch. Es geht nicht um die Beantwortung eines Problems, sondern im Gegenteil, um die Fähigkeit von der neurotischen Phantasie der Gewissheit abzulassen und sich zu wagen in Zusammenhängen und Relationen denken zu lernen. Wenn dies unser Bewertungsrahmen sei, was können die Strategien sein, handelnd und denkend lebendige Prozesse zu formen? Können wir aus kulturellen Zuschreibungen, dem Selbstverständlichen, ausbrechen und lernen zu navigieren anstatt zu planen? Die vorliegende Arbeit „Form Phallus Function“ ist ein theoretischer Denkweg und Unterbau der durch eine Dildodrechselmaschine im Praktischen formulierten Frage: What do you want?

Die „Dildodrechselmaschine“ ist ein Objekt performativen Forschens. Zum einen besteht die Frage, welche Trag- und Reichweite ein irritierendes Objekt im Raum ermöglicht, zum anderen, ob durch Produktion und Kontemplation ein neues Verhältnis zum eigenen Körper, aber auch ein neues Selbstverständnis des Körpers im Raum erreicht werden kann.

Objekt, Masterarbeit, 2018
raum&designstrategien
Institut Raum und Design

"Form Phallus Function" © Larissa Meyer, raum&designstrategien, Masterarbeit, 2018