zum Inhalt

International Issues (only in German)

update 5.8.2021

Die Kunstuniversität Linz versteht sich als Kunstuniversität eingebettet in die Gesellschaft und in die Welt. Das bedeutet, dass sie global denkt und sich lokal verortet sowie Internationalität und Verbundenheit als Grundhaltungen kultiviert.

Die Internationalisierung bildet eine der Grundlagen für die strategische Ausrichtung der Kunstuniversität Linz (Profil) .

Sie erfolgt unter drei wesentlichen Aspekten:

  • Fachliche Internationalität
  • Gesellschaftsrelevanz
  • Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Internationalität ist für die Kunstuniversität Linz eine weit über konkrete Maßnahmen zur Internationalisierung hinausgehende Haltung. Das Einbetten von und das Einwirken auf gesellschaftliche Fragestellungen durch gestalterisch-künstlerische Produktion und Reflexion sind zentrale Prinzipien in Lehre, Erschließung und Erforschung der Künste / EEK, Gestaltung und Forschung. Komplementär dazu ist das Ausstrahlen der Arbeit am Haus in die regionalen, nationalen und internationalen sowie in die fachwissenschaftlichen und -praktischen Communities, insbesondere auch in Schulen, handlungsleitend.

Die Internationalisierung der Universität geht einher mit der Stärkung des Außenauftritts, der Marke und der Öffentlichkeitsarbeit. Die internationale Mobilität von Studierenden und Lehrenden zu fördern ist nur möglich, wenn die internationale Sichtbarkeit gegeben ist. Die Kunstuniversität ist bestrebt, sich auch regional als internationale Institution im Bewusstsein der Menschen zu verankern. Daher ist es erklärtes Ziel, sich auch lokal zu vernetzen.

Die Kunstuniversität Linz mit ihrer starken Expertise in den Bereichen Medientechnologien, Medienkunst, Design und Medienkulturwissenschaft sieht sich im Kontext des aktuellen Digitalisierungsschubs nicht als bloße Nutzerin.  Sie sieht es vielmehr als ihren gesellschaftlichen Auftrag, auch nicht kommerzielle Tools und innovative Anwendungen zu unterstützen, die im Sinne von open science und open education eine nicht-proprietär geprägte Nutzung der digitalen Technologien vorantreiben und den Künsten und der Gestaltung mit ihren Eigenlogiken dienlich sind.

Nachhaltigkeit wird eine der großen strategischen Leitlinien der Kunstuniversität Linz sein. Mit dem Beitritt zur Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich unterstreicht die Kunstuniversität einmal mehr das Ziel, zu einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Gesellschaft beizutragen.

Die Kunstuniversität Linz wird deutliche Zeichen setzen, die sie als Ort der sozialen Innovation, der kritischen Nähe zu den großen Herausforderungen der Gegenwart, als Erprobungsort für verantwortungsvolle Zukünfte, als demokratische Bildungseinrichtung und als den Werten Diversität und Pluralität, sowie Antidiskriminierung verpflichtete, gesellschaftliche Akteurin sichtbar macht.

Die Kunstuniversität Linz hat sich die gesellschaftliche Öffnung "Open University" im Sinne einer antidiskriminierenden Haltung und Praxis zum Ziel gesetzt. Darunter wird die Schaffung von Strukturen verstanden, die es ermöglichen, den unterschiedlichen biografischen, geschlechtlichen, kulturellen, ethnischen, religiösen, ökonomischen und sozialen Ausgangslagen der Personen, die an der Kunstuniversität studieren oder arbeiten (wollen), gerecht zu werden.
Durch eine intensive Auseinandersetzung sollen Ausschlussmechanismen erkannt und die Zugänglichkeit auch für Menschen mit Behinderung in allen Bereichen der Kunstuniversität erhöht werden.

Die Kunstuniversität heißt ihre ausländischen Studierenden, ihre internationalen MitarbeiterInnen und offiziellen Gäste aus aller Welt willkommen. Insbesondere im Rahmen internationaler Aktivitäten ist die Kunstuniversität bestrebt, Offenheit, Integrationsbereitschaft und interkulturellen Dialog zu fördern, umzusetzen und zu kommunizieren.

Im Gleichstellungsplan verpflichtet sich die Kunstuniversität zum Auf-und Ausbau von Gender-und Diversity Studies und schreibt die Integration von fachspezifischer Lehre in Gender und Diversity Studies in sämtlichen Studienplänen vor (Arbeitskreis für Gleichbehandlung ).

Ziel ist, die Diversität an der Kunstuniversität Linz zu erhöhen und die Akzeptanz einer pluralen Gesellschaft anzuerkennen und zu fördern.

Die Internationalisierungsstrategie bezieht explizit alle Universitätsangehörigen ein.

Das Erasmus+ Programm hat maßgeblich dazu beigetragen, den Prozess der Internationalisierung voranzutreiben. 

Durch die Teilnahme am Erasmus+ Programm 2021-27 (link) wird die Internationalisierung in den Schwerpunkten 

  •        Inklusion und Vielfalt
  •        Umwelt und Bekämpfung des Klimawandels (Green Erasmus)
  •        Digitaler Wandel
  •        Teilhabe am demokratischen Leben

weiter verfolgt, deren Zielsetzung im Policy Statement formuliert ist.  Policy Statement

Die Kunstuniversität Linz unterhält im Rahmen der Mobilität von Einzelpersonen rund 90 Partnerschaften und gliedert diese in Erasmus+ und Bilaterale Partnerschaften. Der überwiegende Teil dieser Kooperationen ist über das Erasmus+ Programm abgeschlossen.

Erasmus Code: A LINZ02

Mit der Unterzeichnung der Erasmus Charter for Higher Education (ECHE) hat sich die Kunstuniversität verpflichtet (ECHE der Kunstuniversität - siehe download rechts) sämtlichen TeilnehmerInnen den gleichen Zugang und die gleichen Möglichkeiten zu gewähren link

Die Universität nimmt am Erasmus-Projekt KA 131 teil und fördert die Lern-Mobilität von Einzelpersonen (Studierende und Personal).

 

Das International Office wickelt internationale Mobiliätsprogramme ab, versteht sich darin als Ansprechpartner und Informationsschnittstelle und bietet Unterstützung für Studierende und MitarbeiterInnen der Kunstuniversität Linz sowie für Incoming Studierende,  Lehrende und KollegInnen ihrer Partneruniversitäten.

Die Kunstuniversität strebt eine Intensivierung bzw. einen Ausbau an wesentlichen internationalen Netzwerken an.

Das International Office vertritt die Kunstuniversität aktiv in folgenden nationalen und  internationalen Universitäts-Netzwerken:

  • PIE (Platform Internationalisation ELIA - European Network across all art diciplines) 
  • CUMULUS (global association to serve art and design education and research)
  • International Offices aller Kunst- und Musikuniversitäten Österreichs
  • B-Network (Gruppe europäischer Kunstuniversitäten)
  • Arbeitsgruppe Internationales (der UNIKO Österreichische Universitätenkonferenz)
  • Österreichischer Austauschdienst (OeAD)
  • Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich (link)

Unterschiedliche internationale Projekte und Events der Kunstuniversität Linz werden vom International Office mitentwickelt und unterstützt. In Zusammenarbeit mit der Kommunikationsabteilung unterstützt das International Office das Rektorat dabei, die Kunstuniversität Linz national und international sichtbarer zu positionieren.

Mit den 4 großen Themen-Schwerpunkten

  •        Inklusion und Vielfalt
  •        Umwelt und Bekämpfung des Klimawandels (Green Erasmus)
  •        Digitaler Wandel
  •        Teilhabe am demokratischen Leben