zum Inhalt

Tobias Hagleitner

Drive Through Moderne. Raumnarrative eines Jahrhunderts der Automobilität

Abschluss des PhD-Programms / Completion of the PhD-Program: Mai 2018

Betreuung / Supervision:
Sabine Pollak
Karin Bruns

Der motorisierte Individualverkehr spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung des modernen Raums. Die Siedlungsweise, der Städtebau, die Verkehrsplanung, die gesamte Raumordnung sind davon bestimmt. Die Arbeit wählt die Perspektive der Architektur und Urbanistik als Ausgangspunkt theoretischer Reflexion und etabliert die künstlerische Praxis narrativer Rekonstruktion als Methode, um die raumprägende Kraft der Automobilität möglichst vielschichtig und interdisziplinär zu betrachten: Wie haben Automobile die Konzepte und Utopien von Stadt, die Wahrnehmung der Landschaft, die sozialen und politischen Verhältnisse im Raum, die Erwartungen an den Raum beeinflusst? Das ergründet und erzählt diese Arbeit in Text, Bild und Objekt.

© Hagleitner Tobias