zum Inhalt

News

WORKSHOP

Treatises on Beige Objects

15. März 2021, 10.00 bis 13.00 Uhr ONLINE via Zoom

Sen. Sct. Dr. Sarah Kolb, Abteilung für Künstlerische Wissenspraktiken, lädt zum Workshop mit Jette Gejl Kristensen.

Workshop in englischer Sprache | Zoom-Zugangsdaten nach persönlicher Anmeldung via E-Mail an sarah.kolb@ufg.at

Beige ist eine sehr junge Farbe. Erstmals 1877 von dem französischen Schriftsteller Edmond de Goncourt zur abfälligen Beschreibung eines Kleides aus Rohwolle erwähnt, etablierte sich der Naturton im frühen 20. Jahrhundert zu einem Inbegriff von Eleganz und zum Stilmittel einer Bourgeoisie, die es sich leisten konnte, sich mit einer Farbe zu schmücken, die doch auch weithin im Ruf stand, ausgesprochen langweilig und mittelmäßig zu sein. Nach und nach breitete sich die Farbe quer durch alle Lebensbereiche und sozialen Schichten aus. Eine Brücke zwischen Naturmaterial und vollendetem Design schlagend, scheint Beige wie keine andere Farbe geeignet zu sein, ästhetische wie soziale Grenzen und Differenzen in einem alles verbindenden Grundton aufzuheben. Das geht so weit, dass amerikanische Astrophysiker 2009 nach Untersuchungen der Lichtemissionen von 200.000 Galaxien zu dem Schluss kamen, dass selbst die Farbe des Universums Beige ist.

Die dänische Künstlerin Jette Gejl Kristensen unternimmt im Rahmen ihres Projekts »Treatises on Beige Objects« (seit 2018) den Versuch einer systematischen Untersuchung der Farbe Beige, die jenseits kulturhistorischer, politischer und sozialer Aspekte vor allem auch persönliche Geschichten, Eindrücke und Gefühle in den Blick rückt, die mit der Farbe Beige und konkret mit beigen Objekten und Environments in Verbindung gebracht werden. Im Sinne dieses radikal subjektiven Zugangs dient die Farbe Beige der Künstlerin als eine Art Katalysator, um einen demokratischen, undogmatischen und ungezwungenen Begegnungs- und Handlungsraum zu öffnen, in dem sich Menschen ohne Erwartungs- und Leistungsdruck einbringen und gegenseitig wahrnehmen können.

Auf Grundlage des Online-Workshops mit Jette Gejl Kristensen sind alle Teilnehmer*innen dazu eingeladen, eigenständige Beiträge zur partizipativen Ausstellung »Beige Matters. Jette Gejl Kristensen & Company« (WHA Galerie, Kunstuniversität Linz, 2. bis 8. Juni 2021) zu entwickeln.

Jette Gejl Kristensen (Aarhus) beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Praxis mit der Frage, wie wir als Individuen mit verschiedenen Systemen, Schaltkreisen und Netzwerken interagieren – angefangen bei unserem Nervensystem bis hin zu den vielfältigen soziokulturellen Normen, in die wir von Geburt an eingebettet sind. Ihre multimedialen Arbeiten entstehen oft in enger Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen und Theoretiker*innen und beziehen vielfach auch das Publikum in einen partizipativen Prozess des Entwickelns immer wieder neuer Perspektiven und Methoden mit ein. Jette Gejl ist seit 2007 künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin der Aarhus University, war in zahlreichen Jurys und Fachbeiräten vertreten und blickt auf viele internationale Einzel- und Gruppenausstellungen zurück.

Eine Veranstaltung im Rahmen des FWF-Forschungsprojekts »Topologies of Artistic Research. Relational Knowledge in Art and Theory« unter der Projektleitung von Sen. Sct. Dr. Sarah Kolb (Kunstuniversität Linz). 
ufg.at/Topologien-der-kuenstlerischen-Forschung

Jette Gejl Kristensen: Beige Therapy, Viborg Kunsthal, 2018