zum Inhalt

Events & News

PROJECT

Kulturraumschiff „N.O.A.H. Galactica“ am Linzer Hauptplatz

9. Juni bis 3. Juli 2021 Hauptplatz 6, 4020 Linz, donauseitig

Das Perger Kulturraumschiff „N.O.A.H. Galactica“ fliegt zur „BestOFF“ - der Jahresausstellung der Kunstuniversität Linz.

Das Projekt der Künstlerin Josseline Engeler, Lektorin der Studienrichtung Gestaltung: Technik.Textil und Absolventin der Kunstuniversität Linz, war 2019 Teil des Festival der Regionen (FdR). Im Sinne des partizipativen Konzepts hatte sie Studierende der Künstlerischen Praxis eingeladen, während des Festivals eigene Arbeiten am und im Raumschiff zu zeigen. Die N.O.A.H. Galactica ist nach Ende des Festivals im öffentlichen Raum im Perger Zentrum verblieben und wird dort seitdem von Josseline Engeler als kulturelle Veranstaltungsplattform für zukunftsrelevante Themen betrieben.

In Linz wird, neben einer umfassenden Dokumentation dieser vorangegangen galaktischen Aktivitäten, ein eigenes Programm aus Installationen, Performances und Artwalks rund um die „N.O.A.H. Galactica“ geboten.

Für diese erste Mission ins Leben gerufen wurde das Projekt „LETTERS TO THE FUTURE“, für das jeweils eine Klasse der Neuen Mittelschule 2 in Perg und der NMS 27 in Linz eingeladen worden sind, Briefe an die Zukunft zu verfassen. Die KünstlerInnen haben mit den SchülerInnen und LehrerInnen das Raumschiff akustisch und visuell gestaltet. Im Fokus steht die Verdeutlichung des Austausches zwischen Linz und Perg. Aber auch darum, den Bedürfnissen einer Generation, die unter den Eindrücken einer Pandemie aufwachsen muss, Ausdruck zu verleihen. Das Projekt wird im Anschluss vom 12. bis 31. Juli in Perg ausgestellt.

Während der BestOFF zu sehen und zu erleben sind darüber hinaus noch die Artwalks "GehSinn 2.0" der Linzer Künstlerin Daniela Gutmann, die bereits 2019 im Programm des „FdR“ in Perg großen Anklang gefunden haben. Vom Raumschiff N.O.A.H. Galactica ausgehend begibt man sich mit ihr auf eine galaktische Reise durch Linz. Körpereigene Sinne, Geschwindigkeiten, urbane Räume werden durch angeleitete Übungen kollektiv erforscht und erlebt.

Bei der „Grenzkontrollenperformance“ „Border Control“ untersuchen Nino Wallisch und Anastasia Kraus wer eigentlich im Falle einer Evakuierung des Planeten Erde mit ins All fliegen dürfte.

Zur BestOFF

www.noahgalactica.at

© Mark Sengstbratl

© Kunstuniversität Linz