zum Inhalt

6 Jahre Kunsthalle Linz – Das große Jubiläumsfest

15. Juni 2019, 18.00 Uhr Kunsthalle Linz, Frl. Florentine Platz 1, 4040 Linz

Studierende und Lehrende unterschiedlichster Studienrichtungen der Kunstuniversität Linz nehmen am Jubiläumsfest zum sechsten Geburtstag der Kunsthalle Linz teil.

Im Rahmen des Festes wird erstmals der Katalog Kunsthalle Linz 2013-2018 präsentiert. Dieser dokumentiert auf über 100 Seiten in Wort und Bild alle 35 bisher in der Kunsthalle Linz, in der Kunsthalle Linz Export und im Skulpturenpark der Kunsthalle Linz realisierten Ausstellungsprojekte. Darüber hinaus beinhaltet er kontextualisierende Beiträge von Wiltrud Hackl, Tobias Hagleitner, Dagmar Schink und Rainer Zendron, sowie ein Grußwort von Julius Stieber. Die exklusive und multifunktionale Verpackung wurde von Hannes Langeder und Leo Schatzl gestaltet.
 
Außerdem wird eine Neuauflage des Skulpturenparks eröffnet, der den Aktionsradius der Kunsthalle Linz auf das weitläufige Areal des Urfahrmarktgeländes erweitert. Geführte Rundgänge beinhalten künstlerische Arbeiten von Jaqueline Böhm, Clara Bösl, J. Doe, Rainer Grilberger, David Kapl, Hannes Langeder, Oliver Lasch, Birgit Loipl, S.M. Pfeiffer, Theresia Pyrmaier, Mirijam Roithinger, Leo Schatzl, Mathias Schlägel, Clemens Stöttinger, Mattias Tremmel und Anna Weberberger. Der Skulpturenpark ist bis 22. Juni 2019 geöffnet.
 
In der Kunsthalle Linz selbst findet wiederum die Vernissage der Ausstellung Große Retrospektive statt, die einen Rückblick auf die vergangenen sechs Jahre in der Kunsthalle Linz ermöglicht. Freuen Sie sich auf feierliche Reden, performative Interventionen und musikalische Beiträge, unter anderem von Larissa Meyer, Han Lan Lan und Noise Picnoc. Die Ausstellung ist bis 1. Oktober 2019 täglich von 0 bis 24 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen und bleibt auch sonst der Idee der Kunsthalle Linz treu:
 
„Die Kunsthalle Linz feiert Jubiläum. Die in Linz kontextualisierte Institution skaliert Paraphrasen innerhalb von skalierten Nichträumen und zelebriert sie durch eine Vielzahl von Strategien. Durch die Skalierbarkeit wird der Index der Werke invertiert, um die Unbestimmtheit neu zu definieren. Die Gleichzeitigkeit der Begriffe zieht sich durch die Kunsthalle Linz, während diese modernistische und wichtige Institution die ehrenvollen Auswahlen skaliert und allegorisiert. Die Institution konfrontiert den Passanten, während sie den Blickwinkel lokalisiert und skaliert. Moderne Kunst fordert skalierte Begriffe kritischer Collagen. Der skalierte Raum wird gefeiert.“ (Larissa Meyer, art-words.net und translate.google.com)

Organisationsteam: Larissa Meyer (Assistentin raum&designstrategien), Rebekka Hochreiter und David Wittinghofer (Studierende der Kulturwissenschaften).

www.kunsthallelinz.at
www.facebook.com/kunsthallelinz
www.instagram.com/kunsthallelinz