zum Inhalt
VORTRAGSREIHE

Herrschaft und Tod

27. Oktober 2020, 18.00 Uhr Online Lecture

Vortrag von Johan Hartle im Rahmen der Reihe "relatifs".

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Regelungen wird die Veranstaltung ONLINE stattfinden!

Übertragung: zoom.us
Meeting-ID: 849 4506 0913
Kenncode: 9jX5jH

Vieles weist darauf hin, dass die diversen Formen von Herrschaft eine wesentliche Beziehung zum Tod unterhalten. Wenn dem aber so ist, wie ist diese Beziehung zu verstehen? Was macht sie möglich? Wie strukturiert sie sich? Und in letzter Perspektive: Lässt sich ein Verhältnis zum Tod denken, welches die Beziehung von Tod und Herrschaft aufhebt und damit auf radikale Weise frei macht? Der Vortrag wird diese Fragen mit Blick auf Autoren wie Hegel, Heidegger, Foucault u.a. diskutieren.

Im Anschluss Gespräch und Präsentation der Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1/2020: Heil versprechen.

Sandra Lehmann
ist Universitätsassistentin (PostDoc) am Institut für Christliche Philosophie der Universität Wien. 2002 Promotion an der Universität Wien über den tschechischen Phänomenologen Jan Patočka. Forschungs- und Lehrtätigkeiten in Österreich (Wien, Linz), Israel (Jerusalem), Spanien (Sevilla) und der Tschechischen Republik (Prag, Olmütz). 2019 Vertretungsprofessur für Wahrnehmungstheorie an der Hochschule für Gestaltung Offenbach. 2019-2020 Gastprofessorin für Phänomenologie und Hermeneutik an der Universität Kassel.

weitere Termine im Wintersemester 2020/21

9.11.2020
Andreas Gehrlach "»Knie nieder, beweg die Lippen zum Gebet, und du wirst glauben!« Die Kulturgeschichte des Kniefalls"

ACHTUNG MONTAG
in Kooperation mit dem IFK
 
1.12.2020
Johan Hartle "Zur Ontologie des digitalen Zustands Umrisse einer kritischen Theorie der Medien"

 
15.12.2020
Hanne Loreck "Buchstäblichkeit oder Alphabete des Widerstands Überlegungen zu schriftbasierten ästhetisch-politischen Arbeiten seit 1940"

Die Veranstaltungsreihe wird von Karin Harrasser (Kunstuniversität Linz, Kulturwissenschaft), Anne von der Heiden (Kunstuniversität Linz, Kunstgeschichte und Kunsttheorie) und dem Kepler Salon Linz ausgerichtet.

Flyer.pdf