zum Inhalt

Unendliche Skulptur

Yara Lettenbichler
Skulptur, 2018
Masterarbeit, Plastische Konzeptionen / Keramik

„Zu meiner Masterarbeit entwickelte ich eine Skulptur, die aus mehreren keramischen Elementen besteht. Die einzelnen Elemente ergeben aneinander gereiht eine zusammenpassende Form, welche unendlich lang weiter ausgeführt werden kann. Es geht mir darum, zu hinterfragen, wann ein Kunstwerk fertig ist, oder ob es überhaupt je fertig sein muss. Ein Gedankenexperiment zur Frage der Unendlichkeit.

Der Durchmesser ist bei jedem Segment gleich ( ca. 40cm), doch die Länge kann variieren. Die Oberfläche der einzelnen Keramiken verändert sich ständig, um auch eine unendliche Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten eines Objektes darzustellen, doch im Verlauf passt jedes Element auf das darauf folgende.

Die Idee zu diesem Projekt entstammt aus einem Text, den ich verfasst habe, der über die Ewigkeit und das Nichts handelt. Die Vorstellung, dass etwas nie endet hat mich so fasziniert, dass ich mir überlegt habe eine Skulptur zu entwickeln, die sich durch das
vorgegebene Konzept eines Tages vielleicht verselbstständigt. Zu meinen Lebzeiten kann ich immer wieder neue Elemente hinzufügen und bei jeder Ausstellung, an der ich mit dieser Skulptur teilnehmen werde, zeichnet sich die konstante
Erweiterung ab. Ich glaube auch, dass es interessant sein wird zu sehen, wie die Gestaltung der Oberflächen zum jetzigen Zeitpunkt verläuft und wie sie in 40 Jahren aussehen wird. Auch nach meinem Tod könnte die Skulptur von anderen Personen weiter gebaut werden und der Stil dieser jeweiligen Personen wird auch den Verlauf der Zeit widerspiegeln.“
Yara Lettenbichler

 
 
  "Unendliche Skulptur" © Yara Lettenbichler, 2018
 
 
 
"Unendliche Skulptur" © Yara Lettenbichler, 2018