zum Inhalt

Welche ästhetischen Elemente tragen die Hip-Hop-Kultur in die Gegenwart von Jugendlichen?

Eine kunstpädagogische Untersuchung und künstlerische Reflexion von szenetypografischen Codierungen in unterschiedlichen Medien 

Magdalena Neuburger
Unterrichtsmaterial, 2017
Textiles Gestalten / Fachdidaktik (Lehramt)

Ein sowohl am Subjekt als auch an Kompetenzen orientierter Kunstunterricht steht in der Pflicht, jugendkulturelle Lebens- und Lernwelten fachdidaktisch zu berücksichtigen. Anhand der Hip-Hop-Kultur als meist frequentierte Jugendkultur werden die linguistischen, habituellen und ästhetischen Codes, die eine juvenile Vergemeinschaftung formen, entschlüsselt und auf ihre lernförderlichen Potenziale hin untersucht. Dem muss eine historische Reflexion der Kultur vorangestellt werden, wobei das Augenmerk auf den Elementen des Authentizitäts-Konstruktes als Leitbild einer szenespezifischen Werteskala liegt. An den Schnittstellen von curricularen Bildungszielen und den manifestierten Kernthemen der Hip-Hop-Kultur wird nach fachdidaktisch ertragreichen Prinzipien geforscht. Insbesondere die Implementierung von Low Culture Techniken in den Kunstunterricht wird auf mögliche Ansätze untersucht und anhand einer erprobten Unterrichtsreihe veranschaulicht. Sozialkritische Themen, von der Geschlechterkonstruktion über Diskriminierung bis hin zu Migration, können anhand der Hip-Hop-Kultur für den Kunstunterricht aufbereitet werden. Ebenso verhält es sich mit gestalterischen Prinzipien der Kultur, die Unterrichtsinhalte bilden können und anhand eigener künstlerischer Entwürfe anwendungsbezogen veranschaulicht werden.

Betreuung:  Univ.-Prof. Dr.phil. Anna Maria Loffredo

phaidra.ufg.at/o:1154


Praktische Beispiele:

Entwürfe
„Phat“ Design – Siebdruck auf Bio-Baumwoll-T-Shirt
„Phat“ Design – Siebdruck auf Baumwolltasche aus der Diplomarbeit "Welche ästhetischen Elemente tragen die Hip-Hop-Kultur in die Gegenwart von Jugendlichen?" © Magdalena Neuburger, 2017