zum Inhalt

METER MACHEN

BE goes Ars Electronica!

Foto: Sabine Touzimsky-Köstler

Was haben eine Kuh, vier tanzende Pinguine, der Rockmusiker Bruce Springsteen und ein Elefantenbaby gemeinsam? - Sie alle sollen uns helfen, voneinander Abstand zu halten.

Für das diesjährige Ars Electronica Festival entwickelte die Abteilung für Bildnerische Erziehung (Maria-Anna Eckerstorfer, Sabine Touzimsky-Köstler, Wolfgang Schreibelmayr, Lisa Wieder) ein partizipatives Projekt zum Thema Abstand halten: Meter Machen!

Das Abstandhalten ist eine sehr wichtige Regel.
Aber wie wir Menschen so sind, ergeben sich daraus Situationen, die zum Schreien komisch, super lustig oder total verwirrend sind.
Bilder genau solcher Szenen wurden während des Festivals gesammelt, konnten vor Ort in Kepler‘s Gardens mit Hilfe verschiedener Materialien und Requisiten inszeniert oder von zu Hause aus eingereicht werden.
Die Ergebnisse der vielfältigen Auseinandersetzungen, zahlreiche Fotos, Zeichnungen, Texte und sogar ein kurzer Film wurden schließlich am Hauptplatz in entsprechender Form präsentiert: im Meterabstand.  

Projektbetreuung: Maria-Anna Eckerstorfer, Sabine Touzimsky-Köstler, Wolfgang Schreibelmayr, Lisa Wieder

Kooperationspartner: Ars Electronica
ars.electronica.art/keplersgardens/meter-machen

Beitrag von Sarah aus der Schweiz: Bei Gefahr.
Beitrag von Lucia Kurmayer, Corona-Liebe.
Vorsicht, Adam! Foto von: Maria-Anna Eckerstofer
Meter Machen, Foto von: Katharina Rosenbichler.
Beitrag von Tobias Doeberl.

partizipatives Projekt, 2020
Bildnerische Erziehung