zum Inhalt

Point of (no re)turn

Eva Batlekov

"Point of (no re)turn" © Eva Batlekov

"Die besondere Architektur des Gebäudes hat mich zu meiner finalen Idee inspiriert: Die sehr dominierenden Parapete der Stockwerke laden dazu ein, sie zu „bespielen“!" Anna Berger

Durch das im Zentrum befindliche Spiegelobjekt (Spiegelbrunnen) wird eine Interaktion mit dem Betrachter angeregt. Erst durch den Blick in den Spiegel kann die Schrift dechiffriert werden, somit ist die Verbindung zwischen Betrachter und Rauminstallation sowie zwischen Raum und Mittelpunkt des Gebäudes geschaffen.

Die vier Parapete des Borealis-Gebäudes dienen als Projektionsflächen und werden im Zuge einer Neugestaltung mit Schriftzügen versehen.
Möglicher Gestaltungsvorschlag:
ALTHOUGH WE HAVE COME FAR,
WE KEEP ON GOING BEYOND,
WE KEEP ON DISCOVERING
TO REACH HIGHER LEVELS.
(Schriftfarbe Schwarz; Firmenslogan „Keep discovering“ in „Firmenfarbe“ Blau)
Eine andere Textvariante könnte durch einen Mitarbeiterwettbewerb initiiert werden.

LV: Projekt 2 (Raum)
LV-LeiterIn: Irene Posch, Hans Zaunrieth, Robert Hübner

Projekttitel: Von der Linie zum Kreis – Kooperation mit Borealis Linz

Aufgabenstellung: Entwürfe für ein raumgreifendes Objekt für den Innenraum des Borealis Innovation Centre Linz.

© Eva Batlekov

Rauminstallation, 2021
Gestaltung:Technik.Textil