zum Inhalt

HOMEmade

Anna Heringer, Studierende und Mitarbeiter der Abteilung "die architektur", Kooperationspartner: BASEhabitat, BRAC University Dhaka (Bangladesh), Dipshikha, Habitat of Humanity Bangladesh
Realisiertes Projekt | 2006
Architektur

Bangladesh ist einer der dichtbesiedelsten Länder der Welt. Der Großteil der Bevölkerung lebt auf dem Land, zumeist in Lehm- und Bambushäusern. Auch wenn diese traditonellen Materialien äußerst nachhaltig sind, die Menschen wünschen sich Häuser aus vermeintlich haltbareren Materialien: gebrannte Ziegel, Beton und Wellblech. Ein entscheidender Schritt in der Bauentwicklung ist der von der einfachen Armenbehausung zum Haus der Mittelschicht. Die Entwicklung in Bangladesh zeigt es sehr klar, dieser Schritt bringt eine Wandlung der Baumaterialien mit sich, vom Lehm zum gebrannten Ziegel.
HOMEmade versucht also nicht nur eine Antwort auf die steigende Nachfrage an Wohnraum zu finden, es versucht auch mit den nachhaltigen Materialien Lehm und Bambus eine haltbare Behausung und verbesserte Lebensbedingungen zu schaffen.
Der METI-Schule nachfolgend baute Anna Heringer mit 14 weiteren jungen, zumeist aus Bangladesh stamenden ArchitektInnen und Studierenden, sowie lokalen Arbeitern drei Modellhäuser aus Lehm und Bambus für ländliche Familien. Alle drei Häuser entsprechen sowohl den traditionellen, wie auch den heutigen Ansprüchen der ländlichen Geringverdiener-Familien und bieten darüber hinaus neue Entwurfsansätze und Konstruktionsmethoden die einen erhöhten Komfort, Privatheit, Sicherheit und Langlebiglebigkeit ermöglichen.
Wie es in der ursprünglich-ländlichen, bengalischen Architektur üblich ist, sind Bad und Küche weiterhin in seperaten Struktuen untergebracht. Die neuen Häuser verfügen aber über zwei Geschosse, eine Verdopplung der Wohnfläche also, ohne den Landverbrauch zu vergrößern. Die dabei eingesparte Fläche kann als kleiner Hausgarten genutzt werden. Das obere Geschoss ermöglicht zudem eine neue Erfahrung der Aussicht und der Privatheit. Wärmespeichermassen im Dach, eine Kokusnussfaserisolierung, Glassfenster und Querlüftungsmöglichkeiten garantieren ein angenehmes Innenraumklima über das ganze Jahr hinweg.

Material: Lehm (Wellerbauweise)
Besonderheit: Erhöhte Beständigkeit durch konstruktive Maßnahmen
Entwurf: Studierende der BRAC University Dhaka, Bangladesh + Studierende der Kunstuniversität Linz
Konzept: Anna Heringer und Khondaker Hasibul Kabir

Umsetzung: Lokale Bevölkerung + die Studierenden
Bauleitung: Stefan Neumann, Montu Ram Saw, Azit Ray
Konsulenten: Stefan Neumann (Konstruktion), Martin Rauch (Lehmbau), Oskar Pankratz (Energie und Solar)

Partner: BASEhabitat, Dipshikha, Habitat of Humanity Bangladesh
Auszeichnungen: AR Award for Emerging Architecture mehr

Ost- und...
...Westansicht des neuen Wohnhauses der Familie Hemonto
Die Pergula auf der Veranda bietet Schutz vor der Sonne | © Fotos: B.K.S. Inan