zum Inhalt

Hannah Kordes

Recht auf städtisches Landleben! Reaktivierung von ländlichen Strukturen im urbanen Kontext.

Beginn des PhD-Programms / Start of the PhD-Program: WS 2017

Betreuung / Supervision:
Rainer Zendron

Wertschätzen statt Wertschöpfen - Wenn ein denkmalgeschütztes Hofensemble mit 51 ha Grünland durch die Ausdehnung der Stadt irgendwann 15 Gehminuten vom Zentrum entfernt ist, dann ist das spannend. Spannend daran ist vor allem dessen zukünftige Nutzung und die Zukunft der momentanen, prekarisierten Nutzer*innen. Aufgrund der idyllischen Lage zwischen Grünraum und Stadt steigt seit Jahren der Grundstückswert und somit zurecht das Entwicklungsinteresse des Eigentümers - der Diözese Linz. Einige Entwicklungsversuche scheiterten bereits, da verschiedene öffentliche und private Interessen reglementierend wirken, z.B die Grünraumwidmung der Stadt Linz. Eine neue landwirtschaftliche Nutzung etwa ist schwierig, da die Bausubstanz nach jahrelangem Leerstand den heutigen agrarökonomischen und tierschutzrechtlichen Anforderungen nicht mehr entspricht. Wie geht man also mit so einem Ort um, der scheinbar nicht entwickelt werden kann? Welche Strategien und Schritte braucht es, um die vorhandenen Potentiale zu evaluieren und gemeinwohlorientiert zu entfalten? Wie kann man es schaffen zwischen den Beteiligten zu vermitteln? (...)

Kurz-Biographie / Short Bio
Hannah Kordes studierte Architektur und engagiert sich für die gemeinwohlorientierte Nutzung von Raumressourcen und die Beteiligung vielfältiger Menschen an Planungsprozessen. Momentan forscht sie im Rahmen ihrer Ph.D Arbeit über die nachhaltige Entwicklung von landwirtschaftlichem Leerstand in Stadtnähe am Beispiel des Linzer Leisenhofareals.

Email-Adresse / Email-Address:
hannah.kordes@ufg.at

Weblink:
www.leisenhof.at

Raum_Wagen beim Leisenhof 2016, © Hannah Kordes