zum Inhalt

Abteilung raum&designstrategien

raum&designSTRATEGIEN ist eine in dieser Form ungewöhnliche transdisziplinäre Studienrichtung. Sie ist zwischen Kunst, Social und Critical Design und Architektur positioniert und vermittelt zwischen den Disziplinen. Im Fokus steht das Erforschen künstlerischer Strategien im Kontext öffentlicher und institutioneller Räume. Bachelor- und Masterstudium sind sehr stark Praxis-bezogen. Der Unterricht erfolgt anhand von Projekten für konkrete urbane, suburbane oder institutionelle Räume, oft in Zusammenarbeit mit den Akteur:innen und immer in Auseinandersetzung mit den Nutzer:innen dieser Räume. Ungenutzte Stadträume werden neu programmiert und durch Interventionen neu interpretiert. Institutionelle Kunsträume erhalten etwa im Zusammenhang mit Festivals neue strategischen Kontexte.

raum&designSTRATEGIEN wirft den Blick auf lokale und globale Fragestellungen den Raum in allen Dimensionen betreffend, aus künstlerischer, theoretischer und experimentell-forschender Perspektive. Künstlerische Strategien können als kritisches Moment in Planungsprozessen wirken, werden zur Aktivierung leerer Stadträume eingesetzt oder zur Gestaltung sozialer, politischer, ökologischer und ökonomischer Aushandlungsprozesse. Die Abteilung raum&designSTRATEGIEN basiert auf der Kollaboration zwischen zwei Professuren, Assistent:innen, externen Künstler:innen und Studierenden. Studierende arbeiten in einem experimentellen Ambiente aus Ateliers, einem (Küchen-)Laboratorium, Werkstätten und großzügigen Präsentations- und Interventionsräumen in und rund um die Kunstuniversität.

 

Jahresprojekt

Im Zentrum des Studiums steht das jährlich thematisch wechselnde, zentrale künstlerische Fach. Im Rahmen des Jahresprojekts werden verschiedene Herangehensweisen in Workshops mit Künstler:innen vermittelt und von Studierenden ausgetestet. Workshops werden aus den Bereichen konzeptionelle Kunst, Performance, kritisches Design, artistic research, Projekt-bezogene Theorie, Urbanistik, Tanz und Storytelling angeboten. Individuelle künstlerische Strategien und Projekte entstehen in einem intensiven Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden und werden durch kollektive Projekte (Ausstellungen, Festivals, Stadtteilprojekte) ergänzt.  

Absolvent:innen von raum&designSTRATEGIEN arbeiten in all jenen Bereichen, in denen transdisziplinäres Arbeiten, strategisches Denken und ein innovativer Umgang mit öffentlichem oder institutionellem Raum gefragt ist, also etwa in interdisziplinären Planungs- und Entwicklungsteams für ländliche und urbane Entwicklungen, in Kunstinstitutionen, in der Kunstvermittlung, an der Schnittstelle zwischen Theater, Film und (sub-)urbanen Räumen, für Festivals etc. Studierende erhalten ein grundlegendes Wissen über urbane und suburbane Räume, künstlerische Möglichkeiten der Intervention und Interpretation, Strategien der Partizipation und der Vermittlung zwischen Akteur:innen und Benutzer:innen und vieles mehr. Dazu werden grundlegende Werkzeuge vermittelt, von zeichnerischen, grafischen und handwerklichen Mitteln über filmische und performative Methoden bis hin zum Planen und Bauen von Interventionen und Räumen im Maßstab 1:1.

 

Bachelorstudium

Im Bachelorstudium werden grundlegende Theorien und Praxen künstlerischer Strategien vermittelt. In zahlreichen Workshops lernen Studierende analoge und digitale Zeichentechniken sowie filmische, textliche und performative Strategien. In eigenen Werkstätten wird der Umgang mit Metall, Holz und anderen Werkstoffen vermittelt. Jährlich wird ein großes Thema im Kontext aktueller Fragestellungen behandelt. Studierende arbeiten recherche- und forschungsbasiert in Teams in den Ateliers an der Kunstuniversität und betreiben Feldforschungen an Orten, die mit dem Thema verknüpft sind. Am Ende jedes Studienjahres realisieren Studierende gemeinsam Projekte in einem öffentlichen oder institutionellen Raum.


Masterstudium

Das international ausgerichtete Masterstudium raum&designstrategien richtet sich an internationale Studierende unterschiedlicher Hintergründe wie bildende und angewandte Kunst, Architektur und Raumplanung, Szenografie und ähnliche Studienrichtungen. Das Masterstudium ermöglicht Studierenden die Ausarbeitung einer persönlichen Herangehensweise für die Konzeption, Abwicklung und Realisierung von Projekten in öffentlichen und institutionellen Räumen. Projekte im Masterstudium sind meist mit Kulturinstitutionen, Stadtentwicklungsbüros oder Initiativen verknüpft und bereiten so auf eine kooperative Praxis in transdisziplinären Teams vor. Das Masterstudium raum&designstrategien ist in Plattformen organisiert. Plattformen helfen Studierenden, ihren persönlichen Fokus zu finden, sei es im Bereich Space&Postdigital Narratives, Performative Space, Queer&Feminist Space, Space&Politics oder im Bereich Space&Ecology. Thema und Form der Masterarbeit sind frei wählbar. Masterarbeiten werden in Kleingruppen periodisch betreut und präsentiert, sollen in jedem Fall einen schriftlichen Teil beinhalten und entsprechen ansonsten dem offenen Charakter des Studiums. Die Unterrichtssprache Im Masterstudium ist englisch und deutsch.  

© raum&designstrategien

Leitung

Univ.-Prof. Sabine Pollak

Kontakt

Gertraud Kliment
MO bis DO 8.00 bis 12.00 Uhr
strategies.office@ufg.at
T: +43 (0)732 7898 3393
F: +43 (0)732 7898 83393

Kunstuniversität Linz
Abteilung raum&designstrategien
Hauptplatz 6
4020 Linz | Austria